Edward Maclean



Edward MacleanEdward Maclean

Edward Maclean is a deeply emotional band striving for new territories. Pulsating between acoustic and electronic sounds the band members build sonic landscapes, always rooted in firm groove concepts.

Warm and vocal like melodies invite the audience and provide directions, sometimes for a soloist, sometimes for band improvisation.

 

German:

Edward Maclean läutet mit seinem Soloprojekt ‘Me&You’ die zweite Runde ein. Sein Debütalbum ‘Edward Maclean’s Adoqué’ erhielt sehr gute Kritiken und mit seiner neuen Veröffentlichung vertieft er nun den eingeschlagenen Weg. Behutsam formt er eine eigene musikalische Sprache mit einer Band, die erst einmal traditionell scheint – ein Jazzquintett – aber aufregend neue Musik spielt. Seine Band kombiniert Konzepte akustischer und elektronischer Musik, öffnet weite Räume und wird getragen von greifbaren Grooves. Emotionale Themen laden das Publikum ein und geben immer eine klare Richtung vor, manchmal für einen Solisten, dann wieder für Bandimprovisationen. Möglich machen dies Maclean´s Kompositionen, Arrangements und seine großartige Band: exzellente Musiker aus Hamburg und Berlin – Freigeister, die geschmackvoll an musikalischen Grenzen entlang schrammen.

Edward Maclean komponiert, arrangiert, produziert, spielt E-Bass und Kontrabass, hat die musikalische Leitung inne bei Dendemann und den Söhnen Mannheims und war unterwegs mit Peter Fox und Colin Towns. Wer diese verschiedenen Stile glaubhaft lebt und spielt, kann den speziellen Mix kreieren, der ‘Me &You’ auszeichnet.

Tobias Backhaus am Schlagzeug ist tief verankert in der deutschen Jazzszene. Till Brönner, Kurt Rosenwinkel und viele andere Künstler haben sich schon auf sein traumwandlerisch sicheres Spiel verlassen.

Christian Kögel hat schon in jungen Jahren Jerry Granelli mit seinem eigenwilligen Gitarrenspiel überzeugt und auf Tourneen durch Kanada und die USA begleitet. Ständig initiiert er spannende Ensembles und Programme.

Sebastian Borkowski spielt Tenor- und Baritonsaxofon, Flöte, Klarinette und Bassklarinette mit gleicher Intensität und Musikalität. Sieht man ihn auf der Bühne mit Jazzanova, Friedrich Lichtenstein oder Ed Motta besticht seine elegante Balance zwischen Ensemble-Spiel und phänomenalen Solo-Passagen.

Maik Schott, bekannt für sein langjähriges Projekt monoPunk, ist Deutschlands Vintage Synth Papst, den aber auch kein Flügel oder Rhodes schreckt. Seit Jahren begleitet er Max Mutzke und Roger Cicero, das dürfte schon einiges über sein Spiel verraten.

Diese wunderbaren Musiker vereint Edward Maclean auf seiner neuen CD, die er Anfang 2017 veröffentlichen wird. Live wird Edward Maclean wieder ab Februar 2017 zu sehen sein.

sweden_round_icon_64 norway_round_icon_64 germany_round_icon_64denmark_round_icon_64

 

 

 

 

 

 

Bio

Reviews

Video

Book Now

Press Kit